Rechnungswesen Hasser. Mathe Verweigerer.

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Break Even Point

In diesem Beitrag möchte ich mal über den Break Even Point, oder auch kurz BEP berichten. Was ist das? Wer braucht das? Ja, ich werde mich wieder eine Runde aufregen. Viel Spaß! ...und ab gehts: Der Break Even Point, meine Damen und Herren.

Der BEP ist die Stelle an den Erläse und Kosten gleich sind. Das heißt, an diesem Punkt wurden soviele Produkte für einen Preis X verkauft, dass alle Kosten, die dem Unternehmen für dieses Produkt entstanden sind, gedeckt sind. Was für Kosten sind das? Alle! Einerseits die variablen Kosten, also solche, die mit steigender Ausbringungsmenge steigen, als auch fixe Kosten. Also Kosten, die immer da sind, egal ob produziert wird oder nicht. (z. B. Miete, Energie usw.)

So, wenn der Break Even Point erreicht ist, hat das Unternehmen also wieder Gewinn noch Verlust mit dem Produkt gemacht. Oft müssen erst 10.000 Stück von einem Produkt verkauf werden, um überhaupt die bisherigen Kosten zu decken. Aber dann, ab dem 10.001 verkauftne Stück gehts ab. Ab diesem einen Stück macht das Unternehmen gewinn. Und was will ein Unternehmen? Richtig, Gewinn machen. Der Break-Even-Point ist in der Betriebswirtschaft beziehungsweise in der Kosten- Leistungsrechnung ein wichtiges Instrument.

Mathematisch kann man das ganze auch so formulieren: BEP + 1 = Gewinnzone.

 

27.3.10 13:16
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung